Für die Einteilung werden fünf Kriterien herangezogen:

  • Bauchwassersucht (Aszites)
  • Hirnschädigung (Hepatische Enzephalopathie)
  • Albumin-Konzentration im Blut
  • Bilirubin-Konzentration im Blut
  • Quick-Wert.

Der Aszites wird in der Regel mittels Ultraschalles ermittelt und beschreibt die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum. Der Bauchumfang nimmt sichtbar zu und ein Druckgefühl sowie Schmerzen können auftreten.
Die Hepatische Enzephalopathie wird auch als Leber-Hirn-Störung bezeichnet und ist eine Einschränkung der Gehirnfunktion. Das Gehirn wird zunehmend durch Ammoniak und andere Stoffe, die sich im Blut angereichert haben, vergiftet. Konzentrationsstörungen, Stimmungsschwankungen oder Schläfrigkeit sind die Folge.
Albumin ist ein Eiweiß, das in der Leber produziert wird und den größten Anteil an Bluteiweißstoffen bildet. Es reguliert die Flüssigkeitsverteilung im Körper und ist zudem ein wichtiges Transportprotein. Nicht wasserlösliche Substanzen könnten ansonsten nicht im Blut transportiert werden und würden verkleben.
Bilirubin ist ein Abbauprodukt des Blutfarbstoffes Hämoglobin und würde normalerweise in der Leber weiter abgebaut werden. Da die Leber in ihrer Funktion eingeschränkt ist, sammelt es sich im Blut an.
Der Quick-Wert ist ein Marker für die Blutgerinnung und zeigt an, wie hoch die Konzentration der Gerinnungsfaktoren ist, die in der Leber hergestellt werden. Je weniger Gerinnungsfaktoren gebildet werden, weil die Leberzirrhose schon weiter fortgeschritten ist, desto niedriger ist der Quick-Wert.

Der Arzt vergibt anhand der Ergebnisse bestimmte Punktzahlen (siehe Tabelle 1):

Kriterium 1 Punkt 2 Punkte 3 Punkte
Albumin (g/dl) > 3,5 2,8 – 3,5 < 2,8
Bauchwassersucht keine wenig ausgeprägt
Bilirubin (mg/dl) < 2,0 2,0 – 3,0 > 3,0
Hepatische Enzephalopathie keine mittelgradig ausgeprägt
Quick-Wert (%) > 70 % 40 – 70 % < 40 %

Die zusammengezählten Punkte, die zwischen 5 und 15 Punkten liegen, ergeben dann den Child-Pugh-Score. Eine leichte Leberzirrhose (Stadium Child A) hat einen Score von 5-6, eine mittlere Erkrankung (Child B) Punkte zwischen 7-9 und das höchste Stadium (Child C) weist Werte zwischen 10-15 auf. Je eher eine Leberzirrhose erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Chancen, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen oder gar zu verhindern. Liegt die 1-Jahres-Überlebensrate im frühen Stadium noch bei nahezu 100 %, so sinkt diese im Verlauf der Erkrankung. Im Stadium Child C liegt sie nur noch bei ca. 35 %.

Ärztin klärt ihre Patienten über den Child Pugh Score einer Leberzirrhose auf

Je eher eine Leberzirrhose erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Chancen, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen oder gar zu verhindern.

Freigabenummer: DE/XIF5/0919/1666

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie weitere interessante Informationen und Artikel rund um das tägliche Leben mit Leberzirrhose.