Die Symptome dieser hepatischen Enzephalopathie nehmen mit zunehmendem Stadium zu. Es beginnt mit Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen, Stimmungsschwankungen sowie einer Störung der Feinmotorik. Danach folgen Apathie und eine eingeschränkte zeitliche Orientierung. In späteren Stadien ist der Betroffene nur noch teilweise ansprechbar, kann sich aber nicht mehr richtig artikulieren und die Muskeln sind dauerhaft angespannt – bevor der Betroffene ins Koma fällt und sterben kann.

Einteilung der Schweregrade:

Grad 0
  • Normaler psychischer Zustand
  • Geringe Beeinträchtigungen der kognitiven Funktionen in spezifischen Tests
Grad 1
  • Geringe Bewusstseinstrübung
  • Euphorie oder Ängstlichkeit
  • verkürzte Aufmerksamkeitsspanne
  • Müdigkeit
  • Rechenschwäche
Grad 2
  • Zittern
  • Unruhe
  • Desorientiertheit
  • Verhaltensauffälligkeiten
Grad 3
  • abnorme Schläfrigkeit
  • Verwirrtheit
  • Aggressivität
  • Ausfall der Gedächtnisleistung
Grad 4
  • Koma

Rechtzeitige und gezielte Behandlung

Um Schädigungen im Gehirn zu vermeiden, ist es vor allem für Menschen mit Leberzirrhose wichtig, die Ammoniak-Konzentration im Blut zu senken, um die Überlebenschancen zu verbessern. Eine Möglichkeit besteht durch die Gabe von Lactulose. Lactulose wird im Magen-Darm-Trakt nicht resorbiert, also nicht aufgenommen. So gelangt sie unverdaut in den Dickdarm und regt dort die Darmbewegung an. Durch den folgenden Abbau der Lactulose wird der pH-Wert gesenkt. Diese „Ansäuerung“ des Darms erschwert die Ammoniakaufnahme aus dem Darm, da Ammoniak zunehmend in Ammonium umgewandelt wird. Die Ammoniak-Konzentration im Blut sinkt. Lactulose kann sowohl für die Akuttherapie als auch zur Vorbeugung vor weiteren Episoden verwendet werden.

Die Symptome dieser hepatischen Enzephalopathie nehmen mit zunehmendem Stadium zu.

Quellen:

Zhan T, Stremmel W. Diagnostik und Therapie der minimalen hepatischen Enzephalopathie. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(10): 180-7

www.hepatitisandmore.de/archiv/2011-1/09_Enzephalopathie.pdf (letzter Zugriff am 26.11.2019)

Dhiman R.K., Chawla Y.K. Minimal hepatic encephalopathy. Indian J Gastroenterol 2009; 28(1):5-16

Watanabe A et al. Clinical efficacy of lactulose in cirrhotic patients with and without subclinical hepatic encephalopathy. Hepatology 1997; 26(6):1410-4

Freigabenummer: DE/XIF5/1219/1695

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie weitere interessante Informationen und Artikel rund um das tägliche Leben mit Leberzirrhose.