Was ist eine hepatische Enzephalopathie?

Wenn eine gesunde Leber geschädigt wird, repariert sie sich für gewöhnlich selbst, indem sie die beschädigten Zellen durch neue ersetzt. Bei einer langanhaltenden Lebererkrankung kann jedoch eine bleibende Schädigung in Form einer Leberzirrhose entstehen.

Wenn eine Leber ernsthaft geschädigt ist, wie bei einer Zirrhose, kann sie die schädlichen Stoffe, die in unserem Blut enthalten sind, nicht so herausfiltern, wie sie es normalerweise tun würde. Diese Giftstoffe strömen dann weiter über das Blut ins Gehirn und sammeln sich dort an, was zur hepatischen Enzephalopathie führen kann.

Etwa 60 Prozent der Patienten, die mit einer Leberzirrhose im Krankenhaus sind, entwickeln Symptome von HE. Wichtig ist es, diese frühzeitig zu erkennen und ihr entschlossen zu begegnen. Denn je früher eine Behandlung begonnen wird, desto schneller kann dieser Kreislauf unterbrochen werden und verhindert werden, dass die schädlichen Stoffe das Gehirn dauerhaft schädigen.

Die ersten Symptome: Wie man eine HE frühzeitig erkennt

Die ersten Anzeichen einer HE sind oft sehr subtil und leicht zu übersehen. Sobald sich die Giftstoffe im Gehirn sammeln, kann es dazu führen, dass die Symptome episodenhaft auftreten. Diese Episoden können zu Beginn mild sein und sich nach und nach verschlechtern. Sie können aber auch plötzlich auftreten. Die HE geht mit vielen unterschiedlichen Symptomen einher, die sich im Laufe der Zeit ändern können. Sie können körperlich, geistig oder eine Kombination aus beidem sein. Im Anfangsstadium kann es oft passieren, dass Ihre Mitmenschen Symptome an Ihnen bemerken, noch bevor Sie es tun. Bitten Sie also auch Freunde und Familie darum, Sie auf etwaige Veränderungen in Ihrem Handeln hinzuweisen.

Die ersten Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie sind:

  • Kurze Aufmerksamkeitsspanne
  • Persönlichkeitsveränderung
  • Verwirrtheit und Vergesslichkeit
  • Schwierigkeiten bei kleinen Handbewegungen
  • Schlafstörungen

Treten diese Symptome bei Ihnen auf, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um die genaue Ursache für die Veränderungen abzuklären und ein Fortschreiten der möglichen Komplikation zu vermeiden. Dieser wird Sie in der Regel auf Anzeichen von körperlichen Schäden untersuchen und bestimmte Tests (Liniennachfahr-, Zahlensymbol- und Zahlenverbindungstest) mit Ihnen durchführen.

Diese Tests, die zur Diagnose verwendet werden, sind die Messung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten: Gedächtnis, Reaktionszeit, Problemlösung und Koordination.

Im Zuge dessen wird der Arzt Ihnen dann die passende Behandlung verschreiben. Nicht vergessen: Je früher eine hepatische Enzephalopathie erkannt wird, desto besser kann man sie behandeln!

Ältere Frau blickt in die Ferne

Für Betroffene und ihre Angehörigen sind die Symptome am Anfang schwer wahrzunehmen.

Freigabenummer: DE/XIF5/1118/1464

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie weitere interessante Informationen und Artikel rund um das tägliche Leben mit Leberzirrhose.